Sommer 2014

Wie immer tut sich so einiges bei uns auf dem Hof: Unsere Coburger Fuchsschafe haben alle von Dezember bis April abgelammt, die ersten „Lämmer“ sind demnach bald schlachtreif und werden ab Juli im Hofladen vermarktet. Auch die Weidehähnchen stehen bald zum Verkauf, der erste Durchgang wird Mitte Juni geschlachtet- leider warten wir immer noch auf die Küken des zweiten Durchgangs, da unser Lieferant gerade Lieferschwierigkeiten hat. Ein bisschen sind wir allerdings auch selber schuld daran, dass die Weidehähnchen heuer knapp werden: Wir hatten lange Angst „Nachschub“ zu bestellen, da wir mit den ersten Küken – zum ersten Mal überhaupt!!- Probleme mit Raubvögeln (Rabenkrähen) hatten. Ein hungriges Rabenpaar hat uns in der ersten Woche auf der Weide neun Hähnchen erlegt- dank Vogelscheuchen mit täglich wechselndem Outfit;-)), Flatterbändern, ständigen Kontrollen und drei äußerst schreifreudigen afrikanischen Höckergänsen haben wir das Problem – hoffentlich nicht nur vorerst- in den Griff bekommen. Ärgerlich und nervenaufreibend wars natürlich trotzdem- vor allem angesichts der Tatsache, dass Raben wohl zu den schlausten Vögeln überhaupt gehören und sich auch nicht wirklich durch Netze oder ähnliches abschrecken lassen…

Unser Schweinestallumbau ist mittlerweile fertig und wir freuen uns sehr, dass der Stall auch so „funktioniert“ wie er soll: Die Mastschweine nutzen die Ausläufe gut und koten auch vor allem in den Ausläufen ab, sodass die Einstreu im Stall schön trocken und sauber bleibt. Durch die Ost- West- Lage des Stalls mit den verschiedenen abgetrennten Funktionsbereichen nutzen die Schweine auch den im Laufe des Tages wandernden Schatten und können so ganz entspannt ihre Siesta halten…

Viele haben uns schon gefragt, was denn da am Rinderstall gerade passiert-  Auch hier wird gerade umgebaut! Die Liegeflächen werden vergrößert, neue Abtrennungen eingebaut und auch die Ausläufe werden noch großzügiger gestaltet. Als besonderen Luxus planen wir gerade die Anschaffung einer Kuhbürste- allerdings sind wir hier noch dabei, das für uns am besten passende Modell zu finden.

Mittlerweile haben wir uns nach vielen Überlegungen und Diskussionen auch endlich definitiv gegen eine Weide und für einen „Wohlfühlstall“ für unsere Rinderherde entschieden- die Gründe sind vor allem:

  • Durch die Rinderhaltung ist eine optimale Nutzung unseres Kleegrases im Nährstoffkreislauf möglich- diese würde bei Weidehaltung zumindest im Sommerhalbjahr entfallen
  • Wir sind extrem abhängig von der nur bei Stall- und Auslaufhaltung anfallenden Gülle, um unsere Ackerfläche zu düngen- wir würden nur äußerst ungern Gülle aus anderen Betrieben beziehen
  • Uns stehen schlichtweg keine geeigneten und bezahlbaren Flächen für die Weidehaltung zur Verfügung, da bei der Anzahl unserer Tiere eine Fläche am Stück von ca. 25 ha benötigt würde
  • Eine Fixierung und Verladung der Schlachttiere im Stall ist wesentlich einfacher, ungefährlicher und stressfreier für Tier und Mensch als auf der Weide

Unsere Kartoffelbestände heuer entwickeln sich recht vielversprechend: Ab Mitte/ Ende Juni ernten und verkaufen wir die ersten Frühkartoffeln, bis dahin reichen noch die Kartoffeln vom Vorjahr, sodass wir kein „Kartoffelloch“ bekommen werden.

Probieren Sie doch mal die Frühkartoffeln mit Olivenöl, Meersalz, Rosmarin und jungem Knoblauch bei 220° Ober/ Unterhitze ca. 40 min. im Backofen- unglaublich lecker mit einem frischen Kräuterquark als Beilage…

Viele Kunden haben uns schon darauf angesprochen, dass sie sich noch an die Kartoffelernte aus ihrer Kindheit erinnern und dass sie das mit den eigenen Kindern/ Enkelkindern doch auch gerne einmal erleben würden: wir bieten deshalb- nun schon zum dritten Mal-  am Samstag, den 23. August 2014 einen „Kartoffeltag“ für alle Familien, Interessierte, Kunden, Kartoffelbegeisterte… an. Nach gemeinsamer Ernte auf unserem Kartoffelacker grillen wir am Lagerfeuer Würstchen, machen ein Kartoffelsack- Wetthüpfen und alle haben reichlich Gelegenheit mehr über unseren Kartoffelanbau zu erfahren. Näheres zu Programm und Anmeldung finden Sie bald unter „Termine“ bzw. als Aushang im Hofladen.

Auch ein Hoffest wird es heuer wieder geben- Am Samstag, den 6. September ist es wieder soweit und wir öffnen unsere Türen für die Gäste- wie immer laden wir auch unsere Lieferanten und Partnerbetriebe ein, damit Sie die auch mal kennenlernen können…

Wir suchen übrigens noch Interessierte vor allem im Bereich Kunsthandwerk/ altes Handwerk, die Lust haben, unseren Hofmarkt mitzumachen- bei Interesse einfach übers Kontaktformular melden…

Zum Schluss noch was in eigener Sache: Wundern Sie sich nicht, wenns im Hofladen im Juli mal ein bisschen langsamer geht- wir erwarten mal wieder Nachwuchs- Ende Juli bekommt unsere Klara ein kleines Schwesterchen…

Zurück