Herbst/ Winter 2015

Neuigkeiten vom Moirhof

Die Zeiträume, die zwischen den Aktualisierungen der „Neuigkeiten“ vergehen, sind ein guter Indikator für die Anzahl an Neuigkeiten und Tätigkeiten auf unserem Hof.( Diese halten uns nämlich von der Muße, am Computer schöne Texte zu verfassen abJ) Und dass die letzte Aktualisierung nunmehr doch schon einige Zeit her ist, lässt vermuten, dass sich seitdem auch wieder einiges bei uns auf dem Moirhof getan hat. 

Im Mai 2015 wurde endlich meine  mittlerweile heißgeliebte „Außenküche“ fertiggestellt. Hier wird nun jeden Donnerstag und Freitag für alle Mitarbeiter gekocht. Das Glanzstück der neuen Küche ist mein neuer „Manz- Brotbackofen“, mit dem ich jeden Donnerstag, Freitag und Samstag unser Bauernbrot für den Hofladen backe. Mir bereitet es eine riesige Freude, mit verschiedenen Teigen, Sauerteigansätzen und Zutaten zu experimentieren und dabei unser eigenes Getreide zu verarbeiten. Mit ein bisschen Optimismus bringt das Christkind heuer eine etwas größere Getreidemühle, dann gibt es auch mehr Vollkornbrot. Im Moment ist mein Lieblingsbrot unser „Schwäbisches Bauernbrot“, ein helles Brot mit kräftiger Kruste und sehr gutem Geschmack, der durch eine lange Teigführung, die Verwendung von drei verschiedenen Getreidesorten (Weizen, Dinkel, Roggen) und dem Zusatz von fein vermahlenem Vollkornmehl entsteht. Auch der Häussler Holzbackofen wird bald an den neuen Kamin angeschlossen.

Die Einweihung meiner neuen Küche feierte ich übrigens auf ganz besondere Art: Am Tag vor unserem Hoffest backte ich den ganzen Kuchen mit zwei fleißigen Helferinnen selber- fast 600 Stücke sind es geworden und bis auf ein Blech wurde alles verkauft. Eine Einweihung ganz nach meinem Geschmack:-)

Ach ja, das Hoffest: Am Samstag, den 20. Juni fand es mittlerweile zum vierten Mal statt- inmitten einer kleinen Dauerregenperiode. Die ganze Woche davor wurde jeden Tag ängstlich der Wetterbericht gelesen- und die Prognosen wurden immer noch schlechter. Dass man den Wetterberichten nicht immer trauen darf, hat sich hier aber wieder mal bestätigt: Bis auf einen kleinen Schauer am Spätnachmittag blieb es trocken und wir konnten mit unseren fast 1500 Besuchern ein wunderbares Fest feiern. Nächstes Jahr garantiert wieder. Ein ganz besonderer Dank geht auch hier wieder an unsere zahlreichen Helfer, ohne die es nicht möglich wäre eine solche Veranstaltung durchzuführen.

Für unsere Landwirtschaft war dieses Erntejahr kein leichtes: Durch die lange Dürreperiode im Juli und August litten alle Kulturen an Wassermangel, vor allem die Kartoffeln hatten schwer zu kämpfen. Jetzt, im September, ist die Ernte eingefahren und wir sind insgesamt mit den Erträgen und Qualitäten zufrieden.

Unsere beiden Mädels Klara (2) und Franziska (1) helfen auch schon fleißig überall mit. Wenn man Klara frägt, was sie mal werden will, sagt sie: „Bäuerin, Frau Doktor und Mami, die immer aufpasst, dass die kleinen Kinder nicht wegkrabbeln…“- Scheinbar wird sie doch ziemlich durch unseren Alltag hier auf dem Hof geprägt. Es ist auch nicht einfach, sie zu überzeugen, dass der Zerlegeraum noch nicht der geeignetste Wirkungsplatz für sie ist („ Mama können wir zu den halben Schweinen gehen???)

Dass es nicht nur unseren Kindern auf dem Hof gefällt, erleben wir jede Woche, wenn wir die unzähligen Eltern mit ihren Kindern sehen, die unseren Hühnern, Rindern und Schweinen einen Besuch abstatten. Das freut uns jedesmal sehr- ist es doch schön, dass so auch die ganz Kleinen schon einen Bezug zur Landwirtschaft und zur Herkunft ihrer Lebensmittel bekommen. Wir bitten nur darum, dass sich alle an die Regelung, unser Betriebsgelände nur während der Ladenöffnungszeiten zu betreten, halten. Aus versicherungsrechtlichen Gründen und auch aus persönlichen Gründen (Auch Biobauern brauchen mal ihre Privatsphäre!) ist uns das ein Anliegen.

Neulich hatte ich hier leider ein sehr unerfreuliches Erlebnis: Ich führte gerade (es war Dienstagvormittag) eine Schulklasse über unseren Hof, da fuhr eine Dame vor und wollte Kartoffeln kaufen. Ich erklärte ihr, dass unser Hofladen erst ab Donnerstag auf hat und ich leider gerade nicht wegkönne, da ich ja eine Veranstaltung habe. Daraufhin wurde mir von der netten Dame beschieden, dass wir „unmöglich und unhöflich“ seien und dass sie ab jetzt ihre Kartoffeln woanders kaufe. Ist wohl definitiv besser so, trotzdem habe ich mich im Nachhinein sehr darüber geärgert. Die Öffnungszeiten unseres Hofladens ermöglichen schließlich unserer Familie und unseren Angestellten wohlverdiente Auszeiten und vor allem auch die Möglichkeit, die ganze anfallende Arbeit zu erledigen. Schließlich muss alles, was ab Donnerstag in unserem Laden angeboten wird, versorgt, gepflegt, abgepackt und verarbeitet werden- das erfordert viel Arbeitszeit…

Apropos Laden: Unser kleiner Laden wird immer „vollgestopfter“. Schon längst wünschen wir und unsere Mitarbeiter uns VIIIEl mehr Platz. Im Moment sind wir noch in der Planungsphase und noch ist nichts spruchreif aber eines steht fest: Der Platz wird in absehbarer Zeit mehr!

Ein relativ neuer „Betriebszweig“ ist in unserer Metzgerei der Partyservice. Wie alles andere bei uns auch, hat sich dieser Zweig aufgrund der zunehmenden Nachfrage unserer Kunden ergeben. Mir persönlich macht es riesig Spaß, schließlich koche ich doch leidenschaftlich gerne und liebe es, andere Menschen zu bekochen. Auch die zahlreichen „Griffe ins Klo“ was die Qualität des Essens auf diversen Veranstaltungen angeht fördern hier unseren Ehrgeiz. Päckchensoße, TK- Beilagen und Billigfleisch gibt’s bei uns definitiv nicht. Bei Interesse an unseren Angeboten können Sie sich gerne- am liebsten per E- Mail info@biolandhof-mayer.de mit mir in Verbindung setzen. Kleine Einschränkung: Sonntags und Feiertags machen wir nichts- diese Tage gehören unserer Familie (und den Tieren, die da natürlich auch versorgt werden wollen…)

So, genug der Neuigkeiten für heute. Nachdem es gestern erstmals wieder richtig geregnet hat, geh ich jetzt mit meinen beiden Mädels in den Wald und wir schauen mal, ob es endlich die ersten Schwammerl gibt!

Viele Grüße, Kathi Mayer

Zurück